Schulreferent

Schulreferent Dr. Frank Zimmer
Bildrechte: Frank Zimmer

In jedem Dekanat gibt es unterschiedliche Dienste (Beauftragungen), für die wir Pfarrer neben unserem Gemeindedienst zuständig sind.

Das "Schulreferat" (so heißt die Schulbeauftragung offiziell) ist die mit Abstand umfangreichste Beauftragung. Im Dekanat Weißenburg sind es 22% einer ganzen Pfarrstelle. Weil ich dadurch meiner eigenen Gemeinde nur noch zu 78% zur Verfügung stehe, hat das Dekanat eine Mitarbeiterin für 9 Stunden pro Woche angestellt, die die fehlenden 22% in meiner Gemeinde abdeckt. Weil diese Konstruktion auch Nachteile birgt, ist unser Dekanat ist eines der letzten, das die Schulbeauftragung an eine volle 100%-Stelle bindet.

Was macht der Schulbeauftragte bzw. Schulreferent? Der Religionsunterricht an staatlichen Schulen ist ein ganz wichtiger Bestandteil kirchlicher Arbeit. Hier erreichen wir - anders als in der Gemeindearbeit - nicht nur einen Teil unserer Gemeindeglieder, sondern alle. Gerade in unserer von Traditionsabbruch gekennzeichneten Zeit ist das eine große missionarische Chance. Zumal mit den Kindern unsere nächste Generation heranwächst. Dieser Unterricht muss von uns Kirche natürlich organisiert werden. So habe ich zu Beginn eines jeden Schuljahres die knifflige Aufgabe, alle anfallenden Stunden zu planen. Fast 200 Wochenstunden an über 20 Schulen müssen auf bis zu 10 Religionspädagogen, 2 Schul- und 15 Gemeindepfarrer verteilt werden. Und zwar so, dass jeder seine Wunschschule, seinen Wunschstundenplan und seine Wunschklasse bekommt. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen. Dann sind die Stunden in das kirchliche Verarbeitungssystem einzugeben, damit wir mit dem Staat korrekt abrechnen können. Ist die Planung erledigt, fallen viele weitere Aufgaben an: Turnusgemäße Beurteilungen der Lehrkräfte, Entgegennahme und Bearbeitung von Beschwerden aller Art, Hilfe und Beratung bei Schwierigkeiten und schließlich - besonders mühsam - die Regelung der Vertretung bei Ausfall einer kirchlichen Lehrkraft. Nicht selten spiele ich dabei selbst die "Feuerwehr". Um meiner Gemeinde nicht noch mehr zu fehlen halte ich Weiteres wie Repräsentationsaufgaben, Beurteilung staatlicher Lehrkräfte und Mitarbeiterjahresgespräche sehr knapp.

Trotz aller Nachteile, die manchmal auch meine Kirchengemeinde treffen, tue ich diesen Dienst gerne. Schon immer hat mir die Arbeit im Umfeld Schule Freude gemacht von deren Wichtigkeit für die Kirche ich zutiefst überzeugt bin. Dennoch sollte man darüber nachdenken, ob das Schulreferat nicht besser an einer 50%- oder 75%-Stelle angesiedelt wäre. Auch ein fähiger Religionspädagoge käme hierfür in Frage.

Pfarrer Dr. Frank Zimmer

Thalmässing St. Gotthard

Frank.Zimmer(ätt)elkb.de

Tel.: 09173-77957