Dietrich Bonhoefferhaus

Dietrich-Bonhöffer-Haus, Ansicht vom Garten
Bildrechte: NN

Seit fast 30 Jahren ist das ehemalige Pfarrhaus in Kattenhochstatt das Freizeitenhaus des Dekanates.

Das zu Beginn des 19. Jahrhunderts erbaute Pfarrhaus wurde nach der Auflösung der Pfarrstelle von einem Verein aus Berlin übernommen und als Freizeitenhaus betrieben. Diese Trägerschaft war nicht ohne Schwierigkeiten und so übernahm der CVJM Weißenburg unter dem Vorsitz von Karl Kirchmeier das Haus und verwandelte es mit viel Energie und Zuschüssen der Evang.-Luth. Kirche in Bayern in ein wahres Schmuckstück. Die Trägerschaft des Hauses wurde nach einigen Jahren an den Evang.-Luth. Dekanatsbezirk Weißenburg abgegeben, der es bis zum Jahr 2017 Kirchengemeinden, Gruppen und Kreisen als Freizeitenheim zur Verfügung gestellt hat.

Im Jahr 2016 fiel die Entscheidung, das Haus geflüchteten Frauen und ihren Kindern zur Verfügung zu stellen. Diese haben in der Regel Erfahrungen mit Gewalt gemacht und bedürfen eines besonderen Schutzes. Hier ging es drum, in der Not der Frauen und Kinder konkrete Hilfe zu leisten zu können.

Unter der Trägerschaft des Diakonischen Werkes Weißenburg entstand so das „Schutzhaus Noomi“.