Wülzburg

Wülzburg Kapelle
Bildrechte: N.N.

Evang. Kirchengemeinden Weissenburg und Wülzburg

Dekanin Ingrid Gottwald-Weber
Pfarrer Alexander Reichelt
Pfarrerin Catharina Fenn
Pfarrerin Sibylle Bloch

Pfarrgasse 5
91781 Weißenburg

Tel.: (09141) 9746-0
Fax: (09141) 9746-14

E-Mail: pfarramt.weissenburg@elkb.de

Link zur Homepage: Evang. Kirchengemeinden Weissenburg und Wülzburg

Von außen gar nicht als solche zu erkennen ist die Kapelle St. Nikolaus auf der Wülzburg, welche die Kirche der kleinsten evangelischen Kirchengemeinde Bayerns (derzeit 19 Glieder) ist. In den zweiflügeligen Renaissance-Schlossbau dieser imposanten fünfeckigen Artilleriefestung, errichtet von den Markgrafen von Brandenburg-Ansbach ab 1588, ist ein schlichter Kirchensaal eingebaut, dessen Blickpunkt ein Kanzelaltar bildet. Am Trinitatissonntag 1675 wurde die Kapelle eingeweiht, sie ist gleichsam die Nachfolgerin der sich bis zum Festungsbau hier befindlichen und schon in der Reformation aufgegebenen Benediktinerabtei St. Petrus und Paulus. Einziger erhaltener Rest des früheren Klosters ist der neben dem Eingang eingesetzte Grabstein für den im Jahre 1449 verstorbenen Abt Wilhelm. St. Nikolaus auf der Wülzburg, wo vierzehntäglich Gottesdienste gefeiert werden, hat das jüngste Kirchweihfest im Weißenburger Land: am Trinitatissonntag 2014 wurde erstmals das Bestehen der Kirche gefeiert, mit der Burgschänke steht ja auch gleich ein Wirtshaus im Festungshof.