Weiboldshausen

Weiboldshausen
Bildrechte: Helmut Minderlein

Pfarrei Felchbachtal

Kirchengemeinden Ettenstatt, Reuth unter Neuhaus, Weiboldshausen und Höttingen

Pfarrer Joachim Piephans
Diakon Richard Hain

Pfarramt Ettenstatt
An der Kirche 2

91796 Ettenstatt

Tel.: (09148) 95030
Fax: (09148) 95032


E-Mail: pfarramt.ettenstatt@elkb.de

Link zur Homepage: Pfarrei Felchbachtal

Auf halber Höhe des Rohrberghanges, wo vorzeiten die Burg der Herren zu Hausen gestanden hat, sitzt wie eine Glucke in und über dem Dorf St. Nikolaus, die Kirche von Weiboldshausen. Nur der massive Turmunterbau läßt erkennen, daß das Gebäude an sich wesentlich älter ist als seine heutige Gestalt von 1764, damals ein fast völliger Neubau. Der chorlose Saalbau ist fast ebenso breit wie lang, mit dem typischen, im Tal freilich singulären Kanzelaltar. Das kleine Altarbild zwischen den beiden Türen zur Sakristei zeigt das Abendmahl Jesu im Kreis seiner Jünger – auf Augenhöhe derer, die um den Altar versammelt das Mahl feiern. Der Raum ist also „lutherisch streng“ auf Wortverkündigung und Altarsakrament ausgerichtet. Auch das „Amt“ ist betont: zwei Tafeln mit Angaben zu allen Weiboldshausner evangelischen Pfarrern bis 1931 (dann war auch die zweite Tafel voll) rahmen die Kanzel ein. Daß in jüngster Zeit der Taufstein aus dieser Symmetrieachse gerückt und anstelle von Querbänken eine Taufnische geschaffen wurde, es damit auch mehr Platz für offene Gottesdienstformen gibt, zeigt den Aufbruch der Gemeinde aus bisher sehr traditionellen Zwängen. Zwei schöne Dinge finden sich außerdem: einmal die Taufschale von 1680, also aus der Vorgängerkirche, deren Boden fünf erhabene Engel zeigt, zum anderen der Kronleuchter von 1980, der das himmlische Jerusalem mit seinen zwölf Toren sichtbar macht und in seiner Mitte einen Bergkristall trägt. Der Kirchhof, mit seiner mächtigen Stützmauer über die heraufführende Straße aufragend, bietet einen schönen Ausblick und einen wunderbaren Platz für Gottesdienste und Gemeindebegegnungen an langen Sommerabenden.