Greding

Greding
Bildrechte: Helmut Minderlein

Evang. Kirchengemeinden Greding, Schwimmbach und Thalmässing St. Michael

Pfarrer Rudolf Hackner
Diakon Lothar Michel

Zentrales Büro

Münchner Str. 7
91177 Thalmässing

Tel.-Büro: (09173) 77955
Fax: (09173) 77956

E-Mail: pfarramt.thalmaessing@elkb.de

 

Link zur Homepage: Evang. Kichengemeinde Greding

 

Die Apostelkirche in Greding ist ein moderner Kirchenbau aus den Jahren 1966/67. Einige ältere Gemeindeglieder der Gründergeneration erinnern sich noch heute an die Umstände des Kirchenbaus. Als durch den Aufbau einer Dienststelle der Bundeswehr Mitte der sechziger Jahre die Zahl der evangelischen Einwohner in Greding sprunghaft stieg, hatten die ersten Vorüberlegungen zu einem Kirchenbau zusätzlich Nahrung erhalten. Wiederum Professor Küttinger aus München plante das moderne, zwölfeckige Kirchengebäude aus Bruchstein-Sichtmauerwerk, das sich in Gemeinderaum und Gottesdienstraum teilt. Besonders eindrücklich ist der Kirchturm – eine Leimkonstruktion aus Eichenholz. Fast hätte es der Turm nicht zu seinem Bestimmungsort geschafft, er zerbrach beim Transport auf der Autobahn von München nach Greding; groß war die Erleichterung, als er dennoch an der Apostelkirche aufgestellt werden konnte. Der zwölfeckige Zentralbau der Kirche ist Ausdruck des Gemeindelebens. Die Kirche ist ein Ort der Begegnung. Die Holzbänke sind „kreisförmig“ angeordnet, so dass ein tragendes Gemeinschaftsgefühl entsteht. Mitten in der Kirche steht der Taufstein, darüber hängt ein großes Holzkreuz: Durch die Taufe wird man in die Gemeinschaft des Gekreuzigten aufgenommen. Eine Kirche, die den Namen Apostelkirche trägt, weiß sich auf den Ursprung gegründet, auf Jesus Christus und seinen Zwölferkreis, die später so genannten Apostel. Ein Bibelwort aus dem 4. Kapitel der Apostelgeschichte drückt das nachhaltig aus: „Das ist der Stein, von euch Bauleuten verworfen, der zum Eckstein geworden ist. Und in keinem anderen ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.“